Traumurlaub in der Karibik

Tauchen an Makos Mountain und Mikes Reef

tauchen in curacaoHier auf diesem Foto sind die beiden Tauchplätze „Mikes Reef“ und „Makos Mountain“ zu sehen.

Diese beiden Tauchplätze sind etwas schwieriger zu erreichen, aber es macht trotz dem sehr viel Spaß, dort zu tauchen.

Der hintere Tauchplatz, also direkt vor dem Felsen am Ende der Bucht nennt sich „Makos Mountain“. Etwa auf halber Strecke bis vor zum Kanal zur Santa Martha Bay ist der Tauchplatz „Mikes Reef“.

Nun, wie gelangt man an diese Tauchplätze?
Die Anfahrt ist relativ einfach. Man fährt mit dem Auto in den Ort Soto. Gegenüber der Kirche geht ein weg in Richtung Meer, am Landhaus Santa Martha vorbei. Einfach der asphaltierten Straße folgen bis man an eine verlassene Hotelanlage kommt.
Hier einfach weiter durchfahren, runter an den Strand. Dort findet man einen kleinen künstlich angelegten Strand der durch Wellenbrecher geschützt ist. An diesem Strand kann man das Auto abstellen und seine Tauchsachen zusammenbauen. Dann geht es, vom Strand aus gesehen, rechts ab. Man schwimmt durch den Kanal und schnorchelt ein wenig weiter hinaus ans Riff – in Richtung „Makos Mountain“. Bis zur Riffkante sind es nur wenige Meter, wir empfehlen aber etwas weiter Westwärts zu schnorcheln, da das Riff im Bereich des Kanals nicht gerade prickelnd aussieht.

Taucht man hier ab ist man direkt im Riff „Mikes Reef“. Zu sehen gibt es hier verschiedene  Hartkorallen, Gorgonien, Anemonen, allerlei Fische von winzig bis zu mittelgroßen Barracudas, Rochen, Schildkröten. Es besteht eine geringe Chance auch mal einen Hai vor die Maske zu bekommen. Jedoch passiert das in Curacao so selten, dass man eigentlich nie mit Haien rechnet.

Der etwas weitere Tauchplatz „Makos Mountain“ ist etwas schwieriger zu erreichen. Dazu muss man den Kanal durchschwimmen und auf der anderen Seite wieder aus dem Wasser steigen. Dann den Weg etwa 500 – 700 Meter zu Fuß zurücklegen. Am Ende der Bucht gibt es etwas flachere Steine, die den Einstieg möglich machen. Normalerweise ist dieser Tauchplatz für Bootstauchgänge vorgesehen. Man sieht dort auch eine Boje für Bote angebracht. Wer aber die Anstrengungen nicht scheut, kann hier auch vom Ufer aus tauchen. Man sollte allerdings vorher schauen, wie die Wellen sind. Bei zu starker Brandung ist hier der Einstieg zu kompliziert. In solchen Fällen raten wir dringend davon ab, hier zu tauchen. Hin und wieder gibt es dort auch stärkere Strömungen, die man auf jeden Fall beachten sollte. Der nächste öffentliche Strand in westlicher Richtung ist etwa 5 km entfernt. Das wird sehr anstrengend diese Strecke schwimmen zu müssen. Sollte die Strömung zu heftig sein, brechen Sie lieber den Tauchgang ab.

Was gibt es an Makos Mountain zu sehen: Dieser Tauchplatz zählt zu einem der schönsten der Karibik. Natürlich ist es Geschmacksache, welcher Tauchplatz der beste sein soll, aber dieser ist definitiv sehr schön. Man kann auch die beiden Tauchplätze miteinander kombiniert abtauchen. Einfach etwas weiter durch das Riff Mikes Reef schnorcheln und später abtauchen. Wenn man Glück hat und die Strömung westwärts setzt, kann man einen tollen Drifttauchgang machen und bei Makos Mountain wieder auftauchen. Danach hat man natürlich einen Fussmarsch vor sich. Alles hat halt seinen Preis 😉

Übrigens, an „Makos Mountain“ wurde Anfang 2012 ein Hammerhai gesichtet.
Hier das Video dazu.

Curacao Shark from Turtle & Ray Productions on Vimeo.