Was gibt es auf jeden Fall auf einer Insel in der Karibik?

 

Richtig, Strände! – und davon hat Curacao einige zu bieten. Hier erzählen wir was zu den Stränden und was es da so alles zu sehen und zu erleben gibt.

Jeder hat da natürlich so einen eigenen Favoriten. Da sich, unserer Meinung, die schönsten Stränder von Curacao im westlichen Teil der Insel befinden, beschreiben wir zuerst diese. Aber die Strände in Willemstad und im östlichen Teil wollen wir natürlich auch nicht vorenthalten.

Playa Daaibooi

Daaibooi ist ein kostenloser Strand.

Es gibt einige Palapas, die zur freien Verfügung stehen.

Private Pächter vermieten Parasol-Sonnenschirme, diese kosten dann extra.

Am diesem Strand es gibt auch einen kleinen Imbiss, wo man etwas zu essen und trinken kaufen kann.

Dort kann man auch Strandliegen mieten.

Für die Liege wird ein Pfand genommen. Wenn sie diese zurück bringen, bekommen Sie Ihr Pfand zurück.

 

Was an diesem Strand noch hilfreich zu beachten wäre. Man erkennt es auf dem Foto, ganz nahe am Ufer ist eine Steinplatte im Wasser. Diese ist tief genug dass man sie so nicht sieht, aber auch flach genug, dass man sich da übel anstoßen kann.
Wir empfehlen, nicht mittig am Strand ins Wasser zu gehen, sondern entweder ganz links oder weiter rechts.

Dieser Strand ist auch interessant zum Tauchen. Dazu mehr bei unserem Artikel zu diesem Tauchplatz.

Playa Porto Mari

Porto Mari gehört zu einem unserer Lieblingsstrände.

An diesem Strand gibt es ein nettes Restaurant, Duschen, WCs, eine Tauchbasis mit Equipmentverleih und natürlich viele Sonnenliegen.

Für die Nutzung des Strandes ist eine kleine Eintrittsgebühr zu bezahlen. Die Liegen kosten extra.

An diesem Strand kann man die Schweinchen, “Willy und Woody” antreffen. Auch eignet sich dieser Strand recht gut zum Schnorcheln, besonders an der rechten Seite.

Es gibt auch ein paar freche Leguane zu entdecken, die gerne zu Ihnen kommen um Ihr Essen zu klauen.

Einst zählte dieser Strand zu den Top Tauchplätzen. Leider sind viele Korallen inzwischen zerstört.

Dennoch ist ein Tauchgang lohnenswert. Dazu mehr bei der Tauchplatzbeschreibung.

Playa Cas Abao

Cas Abao ist einer der schönsten und größten Strände von Curacao und unser persönlicher Favorit.

An diesem Strand kann man sehr gut einen ganzen Tag verbringen. Es gibt auch einen Kayakverleih, falls man Lust hat ein wenig zu paddeln.

Auch für diesen Strand ist eine Gebühr zu entrichten. Dafür gibt es da auch entsprechenden Service.

Es gibt ein Restaurant, Duschen, WCs und eine Tauchbasis.

Beim Schnorcheln kann man auch hier sehr viel entdecken.

Auch für Taucher ist dieser Strand sehr interessant, dazu aber mehr in der Tauchplatzbeschreibung.

Strände von San juan

San Juan ist ein Gebiet wo noch ein altes Landhaus zu finden ist. Übrigens wurde unter anderem bei diesem Landhaus der Film “Tula the rovolt” gedreht.

Wenn man an diesem Landhaus weiter fährt, muss man eine Gebühr entrichten. Von dort aus gelangt man aber, zwar auf recht abenteuerlichen Wegen, zu vier Naturstränden.

Unter der Woche sind diese meist komplett menschenleer und oft hat an den ganzen Strand für sich alleine.

Manche der Strände sind bei Tauchern beliebt.

Zum Beispiel der Tauchplatz an Playa Largu ist wirklich sagenhaft und gehört zu unseren Lieblingstauchplätzen.

Mehr zu Tauchplatz findet man im Artikel dazu.

Playa Santa cruz

Santa Cruz ist auch ein freier Strand. Meist ist an diesem Strand nichts los, ausser an Wochenenden.

Dieser Strand eignet sich gut zum Baden, Schnorcheln ist jedoch langweilig. Das Wasser wird durch eine nahe gelegene Mangrovenlagune etwas eingetrübt, somit erkennt man nicht viel.

Das Riff zum Tauchen ist schön, es liegt allerdings sehr weit draussen. Etwa 400 Meter muss man schon schwimmen, bis man an die Riffkante kommt. Daher gibt es hier sehr wenig Taucher. Man kann sich jedoch mit einem Boot zu den Riffen hinausbringen lassen, beachten Sie aber bitte die erhöhten Risiken, da das Boot nicht bei den Tauchern bleibt, sondern zurück zum Strand fährt und erst nach etwa einer Stunde zurück kommt – normal ist so etwas unverantwortlich, daher ist von solchen Tauchgängen abzuraten.

Von diesem Strand aus kann man aber in etwa 5 Minuten “wandern” und zu einem anderen Strand “Santu Pretu” gelangen. Den Weg dahin, findet man direkt vor dem Eingang zu “Captain Goodlife” auf der linken Seite.

Der kleine Trampelpfad, der den Hügel hochgeht, führt direkt zu diesem Strand. Wenn man vom Strand Santu Pretu weiter geht, kommt man u.a. zur Blauen Grotte auch “Blue Room” genannt. Für Schnorchler absolut zu empfehlen.

Playa Lagun

Playa Lagun ist ein kleiner, überschaubarer Strand.

Hier kann man sehr gut schnorcheln und wenn man sich etwas Zeit nimmt, sehr viele interessante Lebewesen entdecken.

Schnorchelt man den Felsen entlang, hat man die chance Seepferdchen zu entdecken.

Auch zum Tauchen eignet sich dieser Strand sehr gut. Das Riff ist sehr schön und bietet sehr viel zu entdecken.

Hier gibt es auch ein Restaurant oben auf der Klippe, was einen tollen Ausblich bietet und, es gibt dort handzahme Leguane – ein perfektes Fotomotiv.

Playa Jeremi

Playa Jeremi ist ein naturbelassener freier Strand. Es gibt einen Sonnenschirmverleih und Sonnenliegen.

Das interessante an diesem Strand ist, dass der Sand teilweise dunkel ist und an manchen stellen etwas gröber ist. Dies hat aber zur Folge, dass das Wasser noch klarer ist.

Zum Schnorcheln und Baden ist dieser Strand super, ebenso zum Tauchen.

Wenn man schnell zum Riff möchte, sollte man recht mittig hinausschwimmen.

Schöner ist das Riff jedoch auf der rechten Seite, dazu muss man dann aber etwas weiter hinausschwimmen.

Playa Kenepa Chiki / Kleine Knip

Der Strand Kleine Knip ist ein sehr schöner, gemütlicher, kleiner Strand.

Der Eintritt ist frei. Es gibt einen Liegenverleih. Die Stroh-sonnenschirme sind kostenlos, die Parasols sind zum bezahlen.

Dieser Strand ist super zum Schnorcheln, Baden und Tauchen.

 

An Wochenenden kann es sehr voll werden, da dieser Strand auch bei Einheimischen sehr beliebt ist.

Das Riff vor diesem Strand ist wunderschön und auf jeden Fall mindestens einen Tauchgang wert.

Mehr Infos zum tauchen, findet man im Artikel dazu.

Playa Kenepa Gradni / Große Knip

Der Große Knip ist der Strand, der auf vielen Postkarten zu finden ist und dies nicht umsonst, denn er ist wirklich schön und hat so gewisse Punkte.

Der Strand selbst ist kostenfrei. Man kann aber Sonnenschirme und Sonnenliegen mieten. An Sonntagen ist es besser diesen Strand zu meiden, wenn man Ruhe haben möchte. Denn er wird von den Einheimischen förmlich überlaufen.

Wer sich aber gerne unter Einheimische mischt, hat hier viel Spaß. Es wird für die Beschallung des ganzen Strandes gesorgt und ebenso wird quasi den ganzen Tag gegrillt. Lustigerweise ist Grillen am Strand verboten, aber das sieht man auf Curacao nicht ganz so eng.

Baden, Schnorcheln und Tauchen ist an diesem Strand super. Für Taucher ist allerdings langes paddeln angesagt, denn das Riff liegt leider etwas weiter draussen. Aber es ist auf jeden Fall lohnenswert und wunderschön.

Playa Forti

Playa Forti ist ein naturbelassener Strand.

Der Strand ist frei zugänglich und es gibt auch keinerlei Liegen oder Sonnenschirme.

Der Strand ist grobkörnig bis kieselig.

Hier kann man mutige Klippenspringer beobachten, besonders an Wochenenden trifft man hier viele Einheimische an.

An diesem Strand kann man gut baden, schnorcheln ist eher nicht so lohnenswert.

Dafür ist der Platz aber sehr gut zum Tauchen geeignet.

Mehr zum Tauchplatz gibt bei dem Artikel dazu.

Playa Grandi / Piscado

Playa Grandi wird auch Playa Piscado genannt. Dies kommt daher, da an diesem Strand auch die Fischer von Westpunt zu finden sind.

Der Strand ist kostenfrei nutzbar, es gibt jedoch einen Liegen- und Sonnenschirmverleih.

Auch wenn dieser Strand an sich nicht so schön ist, aber hier leben ein paar Wasserschildkröten, die man beim Schnorcheln beobachten kann. Besonders Nachmittags ist es hier viel angenehmer und ruhiger.

Wenn man frischen Fisch kaufen möchte, so ist man hier auch genau richtig. Einfach zu den Fischern hingehen und schauen was es zu kaufen gibt. Auf Wunsch wird der Fisch entschuppt, gesteakert oder filetiert. 

Auch zum Tauchen ist dieser Strand toll. Das Riff ist sehr schön und es gibt hier eine Neptun-Statue. An diesem Tauchplatz ist es dringend anzuraten eine Boje mitzunehmen, da hier reger Bootsverkehr herrscht und die Fischer ansonsten die Taucher nicht erkennen können.

Wer Interesse an Hochseefischen mit den lokalen Fischerleuten hat, hat hier die Gelegenheit. Manche der Fischer nehmen Sie gerne für einen angemessenen Betrag, mit.

Playa Kalki

Der Strand playa Kalki liegt ganz im Westen der Insel.

Man kann super baden und schnorcheln.

Da das Riff nicht zu weit weg ist und schon relativ flach beginnt, kann man recht viel auch beim schnorcheln entdecken.

Zum Tauchen ist dieser Platz wunderschön, es ist einer der berühmten Tauchspots – “Alice im Wunderland”.

Es gibt eine Tauchbasis, die Tauchtouren mit dem Boot zu den abgelegenen Tauchplätzen anbietet.

Wer zum Beispiel, beim “Mushroom Forest” oder “Watamula” tauchen möchte, ist bei dieser Tauchbasis gut aufgehoben.

Playa Kokomo

Dieser Strand ist relativ klein und sehr überschaubar. An Sonntagen ist es meist sehr voll.

Der Eintritt ist kostenfrei. Die Liegen kosten aber eine kleine Gebühr. Schattenplätze können schnell knapp werden.

Highlight an diesem Strand ist die Schaukel im Wasser. Ein schönes Fotomotiv.

Der Strand toll zum Baden und Schnorcheln, sowohl links als auch rechts weg kann man so einiges entdecken. Auch für Taucher ist hier viel geboten und das Riff lohnenswert.

Es gibt auch ein Restaurant. Das Essen ist ok, man sollte aber viel Zeit mitbringen. Manchmal dauert es etwas länger, bis man bedient wird.

Wir möchten hier noch einen kleinen Sicherheitshinweis mitgeben.

Lassen Sie grundsätzlich nichts im Auto zurück. Dies wird Ihnen mit großer Wahrscheinlichkeit geklaut.

Nach Sonnenuntergang sollte Sie sich nicht mehr zu lange am Strand aufhalten. Es passiert nicht oft, aber wenn Sie allein am Strand sind, könnten Sie unerwünschten Besuch bekommen.
Nachdem sich die Sonne verabschiedet hat, ist es ratsam noch vor Einbruch der Dunkelheit, den Strand zu verlassen.